die nächsten DLT:

Mai/Juni 2019

Kirchheimbolanden
Eisenberg
Bolanden, Marnheim

 

Michael Bauer

 

Michael Bauer (*1947 in Kaiserslautern) studierte in Saarbrücken und Mainz Deutsche Philologie. Nach dem Staatsexamen trat er zwei Jahe lang als Liedermacher auf tingelte über viele Kleinkunstbühnen.

Nachdem er eine Buchhändlerlehre abgeschlossen hatte war er eine Zeitlang in Frankfurt/Main, Wiesbaden und Mainz in diesem Beruf tätig. Schließlich machte er sich selbständig und war viele Jahre lang Redakteur und Moderator beim SWF/SWR (1986-2009); wie auch bei anderen Rundfunkanstalten. Als Radio- und Fernsehautor veröffentlichte er u. a. Hörspiele, Features und Glossen. Seit 2009 arbeitet er als Theaterdramaturg Buch-, Rundfunk-, Zeitungsautor und Schreibcoach.

 

Für Aufsehen sorgte er, als er 1991 in Bockenheim den Jakob-Böshenz-Preis für das literarische Gesamtwerk nach der Verleihung zurückgab, weil er von Böshenz’ Sympathien für die Machthaber im Dritten Reich erfahren hatte. Trotz mancher Animositäten, die Bauer damals spontan entgegengebracht wurden, verschwand der strittige Preis binnen kurzer Zeit aus der Palette der Bockenheimer Mundartauszeichnungen.

 

Großen Publikumserfolg hatte Bauer mit der Figur 'De klääne Pälzer', illustriert von Zeichner Xaver Mayer. Es entstand eine Serie, die den Weg in die Sonntagszeitung Sonntag Aktuell und in mehrere Buchauflagen fand. Ebenso imponiert er mit der 'Winz-Lyrik' ebenda.

 

Über sein Schaffen führt er aus:

Er baue so einige  Sprachebenen in seine Wortfunken sprühende Poesie ein, mische sie mit selbst erfundenen Wortmaterial und nutze gern auch die pfälzische Mundart als „Wort-Steinbruch“. Die Literaturkritikerin Gabriele Weingartner nannte ihn in der RHEINPFALZ einen „großen Poeten“. Im Feuilleton des WIESBADENER KURIER stand, eine Lesung mit ihm sei ein „außerordentliches Hörvergnügen“. Gretchen Dutschke sagte von seinem neuen Roman „Dutschki vom Lande“, aus dem er zuletzt auch in Wien, Berlin, im Elsass und in Leipzig las, sie habe ihn mit großem Vergnügen gelesen. In Kibo wird Bauer wird nicht zuletzt auch Kostproben seiner Übertragungen von Shakespeare-Sonetten ins Pfälzische zum Besten geben.